Vita

Christian Lang

 studierte von 1992 bis 1997 Kunsterziehung bei den Professoren Groß, Bachmayer
und Gäfgen an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart,
sowie Germanistik (unter anderem bei Rheinhold Döhl) an der Universität Stuttgart.
Von 1997 bis 1999 schloss er ein Aufbaustudium Freie Malerei
an der staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart an.
Er lebt als Gymnasiallehrer für Bildende Kunst und Deutsch in Stuttgart.

 

 

Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen

1992 Jüdisches Gemeindezentrum Mannheim

1993 Schwabenhaus Stuttgart

1995 Firma Nerling, Renningen

1997 Galerie der Alpirsbacher Brauerei, Alpirsbach

1998 "Junge Kunst" Bankhaus Ellwanger und Geiger, Stuttgart

1999 "mille grazie", Stuttgart

1999 "Blumen zur Eröffnung", frontstore, Basel

1999 Galerie Schwarz, Schorndorf (mit Hans Pfrommer und Armin Kehrer)

2000-01 "Odyssee", Württembergischer Kunstverein Stuttgart

2001 “les annees gäfgen”, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

2002 “II. Klasse - Kein Konsumationszwang”, Galerie in der Zehntscheuer, Möglingen

2007 “kunstpaukerkunst”, Werkstatthaus Stuttgart

2008 "Zwischenstand", Württembergischer Kunstverein Stuttgart

2008 "Lachen für alle", Galerie Zukunftslabor, Stuttgart

2010 “Kunst und Gesellschaft”, Württembergischer Kunstverein Stuttgart

2011 “Urbanes Leben”, Württembergischer Kunstverein Stuttgart

2013 “Das Antlitz!”, Württembergischer Kunstverein Stuttgart

2017 “Lichtgrau”, Schriftstellerhaus Stuttgart

 

 

Auszeichnungen

1998: Preis der Freunde der Akademie der bildenden Künste Stuttgart

 

 

Kataloge

"Bilderwelten", Katalog: 10 Jahre Kunstsammlung Ellwanger und Geiger, 1999.

 

"Odyssee", Katalog des Württembergischen Kunstvereins, 2000.

ISBN 3-930693-14-3

 

"les annees gäfgen", Katalog der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, 2001.

ISBN 3-931485-47-1

 

“Lichtgrau” Gedichte und Bilder, Moritz Heger und Christian Lang, 2017, Bd. 3 der Edition Kanalstraße 4 (Schriftstellerhaus Stuttgart)

 

 

Illustrationen

Ex -Voto Umzeichnungen, erschienen in: "Judit", Unterrichtsideen Religion 8, Calwer Verlag Stuttgart, 2000.

ISBN 3-7668-3669-2

 

[home] [Vita] [Bilder] [Kontakt] [Links]
[home] [Vita] [Bilder] [Kontakt] [Links]